Vor ein paar Wochen hab’ ich von BOSE eine Ankündigung für ein neues Produkt per E-Mail erhalten: BOSE Sleepbuds. Kleine Lautsprecher, die man wie Kopfhörer in die Ohren schiebt und die die Umgebungsgeräusche etwas abdämpfen und dann ein beruhigendes Geräusch einspielen. Noise-Masking nennt das BOSE, also Maskieren von Lärm (durch ein wohltuendes Geräusch). Genau das habe ich früher immer an Silvester mit meinem Hunden gemacht – ich bin mit den beiden ins Tonstudio und hab Musik gemacht. Schwupp war das Feuerwerk nicht mehr vorhanden und die Hunde waren ruhig.

Wird das auch nachts mit den Geräuschen der Stadt funktionieren? Bislang trage ich jede Nacht Ohropax (die Color Modelle, die ich auch in Diskotheken verwende), weil ich ja recht häufig nachts arbeite und dann eben tagsüber schlafe, da wird es hier in München schon mal laut. mit der Polizeiwache um die Ecke und dem Schwimmbad vor der Tür.

Im E-Mail stand, daß die SleepBuds erst ab 21.9. verfügbar wären, man könne aber in einem BOSE Experience Store sich die Dinger schon mal ansehen. Auf zu BOSE. Der Mitarbeiter am Odeonsplatz war etwas verwirrt. weil er die Sleepbuds gerade erst erhalten hatte, eigentlich nur für’s Schaufenster. Ich hab ihm das Mail gezeigt und er hat mit die Dinger gerne vorgeführt. Im Geschäft konnte ich mich davon überzeugen, daß die Dinger gut im Ohr sitzen und daß die Klänge, die sie einspielen, hübsch sind. Wie gut das Noise-Masking funktioniert, konnte ich nicht testen, ich habe die Musik und die Gespräche im Laden noch ganz gut gehört. Allerdings war mir klar, daß ich die Dinger kaufen werde, denn sie können MEERESRAUSCHEN einspielen. Ein richtig gutes, das dem Meeresrauschen in Fuerteventura gleich kommt, das ich so liebe. Kaufgrund.

Letzten Freitag also nochmal in den BOSE Experience Store und die Sleepbuds geholt, nun steht die kleine Kapsel auf meinem Nachttisch:

Nach dem Auspacken das übliche: Sleepbuds aufladen, iPhone App laden, Sleep Buds connecten und erstmal ein Firmware Update durchführen. Dann sind die Dinger einsatzbereit und ich hab natürlich Meeresrauschen eingestellt:

Nach nunmehr 3 Nächten mit den BOSE Sleepbuds ist klar: Ich geb’ die nicht mehr her! Das Meeresrauschen ist fantastisch real und die “Noise-Masking” Technik funktioniert tatsächlich – ich nehme außer dem Meeresrauschen, das ja direkt in meinem Kopf stattfindet, keine anderen Geräusche mehr wahr. Es ist dabei interessanterweise nicht so, daß man die Geräusche nicht mehr hören würde, man nimmt sie einfach nicht mehr wahr. Ich kann allerdings nicht beurteilen, ob das mit einem Hardcore-Schnarcher im gleichen Zimmer auch funktionieren würde, aber mit allen “normalen” Geräuschen der letzten 3 Nächte funktionierte es einwandfrei und ich bin jeden morgen ein bissl traurig, wenn ich das Meeresrauschen wieder aus meinen Ohren nehmen muß. Sie haben übrigens immer die gesamte Nacht überlebt und sind nicht aus meinen Ohren gefallen.

Einzig in der Früh muß man etwas aufpassen, beim Einlegen in die Ladebox – das ist etwas fummelig und die Sleepbuds haben nicht immer Kontakt. Man muß darauf achten, daß die Ladelämpchen anschließend blinken, damit man abends wieder voll geladene Sleepbuds hat.