Ich hatte ja im April über ein interessantes Buch berichtet, das mich mit seinen wissentschaftlichen Erkenntnissen über Ernährung beeindruckt hat. Teil der Erkenntnisse von Prof. Longo ist, daß eine regelmäßige Fastenkur von mehreren Tagen positive Effekte auf die Gesundheit hat, argumentiert aber, daß ein reines Wasserfasten dem Körper eher schadet. Daraus hat er eine 5-tägige Fastenkur entwickelt und nennt diese “Scheinfasten”. Man gaukelt dem Körper also vor, daß man fasten würde, versorgt ihn aber trotzdem mit allen wichtigen Nährstoffen. Angeblich, so das Ergebnis seiner Forschungen, würde diese “Scheinfasten”-Kur alle positiven Aspekte des Fastens in Gang bringen, ohne schädlich zu sein.

Allerdings veröffentlich Prof. Longo in seinem Buch KEINE Rezepte dazu, sondern verweist auf ein Kit, das alle Bestandteile in optimaler Zusammensetzung enthalten würde. Das ist natürlich ein klein wenig fragwürdig – ein Wissenschaftler und Buchautor ist an der Firma, deren Produkte er empfiehlt, beteiligt (aber Dr. Strunz macht das ja genauso). Immerhin betont Prof. Longo immer wieder, daß er alle Gewinne aus dem Verkauf dieser Kits wieder in die Forschung spenden würde.

Trotzdem möchte ich das natürlich auf jeden Fall mal ausprobieren und hab mir ein solches Kit für 5 Tage Scheinfasten bestellt, das ist heute geliefert worden. Haltbar ist es bis März 2019 und es enthält eine Flasche und eine Schachtel für jeden Tag der 5 Tage Scheinfasten:

Die Zubereitungshinweise sprechen von 3 Mahlzeiten am Tag und einem Snack (deckt sich mit den Ausführungen von Prof. Longo in seinem Buch) ab Tag 2 ist dann auch ein sogenannter “Energy Drink” dabei. Es gibt zweimal am Tag eine Suppe, eine davon kann man in der Mikrowelle zubereiten, die andere muß auf den Herd und 15 Minuten vor sich hin simmern. Dann gibt es noch Tüten mit Oliven, einige Riegel (offensichtlich Honig/Nuß bzw. Kakao mit irgendwas) und Teebeutel. Sieht alles sehr hochwertig aus (darf es auch bei dem Preis, das Kit kostet um die 200 €, also 40 € pro Tag) und ist mal was anderes, als nur Gemüsesuppe und Eiweiß-Shakes.

Zum Fasten sollte man Ruhe haben und so muß ich nun in meinem Kalender auf eine Woche warten, wo ich mal durchgehend zuhause bzw. in meinem Büro bin. Man kann zwar die Mittagssuppe auch beim Kunden zubereiten (in der Mikrowelle oder halt mit heißem Wasser) für Flugreisen nur mit Handgepäck eignen sich die Tüten aber nicht. Ich berichte hier, wenn ich beginne.