Seit ich in München wohne, komme ich ja in den Genuß einer 50 MBit Leitung ins Internet (Downstream mit 10 MBit Upstream) und weil ich unersättlich bin, hab ich mir gleich den Hybridanschluß bei der Telekom geordert, der im Bedarfsfall nochmal 50 Mbit im Downstream oder 10 Mbit im Upstream dazuschaltet.
Anfänglich ging es mir da weniger um die Geschwindigkeit, sondern um den Gedanken der Ausfallsicherheit – wenn mal ein Bagger ins Kabel beißt, das hier ins Haus geht, läuft mein Anschluß ganz normal weiter (und umgekehrt, wenn mal das LTE gestört ist, dann geht’s halt, wie normal über die DSL Leitung). Natürlich fängt das nicht die Fehler ab, die noch im Verwaltungssystem der Telekom passieren können, daß z.B. meine Anschlußkennung gesperrt wird, dann ist auf beiden Kanälen Sense. Ich hab das auch ausprobiert, DSL Steckerchen rausgezogen – Anschluß läuft weiter, DSL Stecker wieder rein, LTE in der Speedport Software abgeschaltet, auch da läut’s ganz normal weiter.
Einzelne Webseiten sind beim Hybridanschluß nicht erreichbar, die trage ich dann einfach in die Ausnahmeliste ein, so daß diese nicht über die Hybridlösung angefordert werden, sondern direkt über den DSL Anschluß und bisher haben alle auf diese Weise wieder funktioniert. Ich habe nicht weiter nachgeforscht, warum das so ist.
Inzwischen bin ich aber doch ein Geschwindigkeitsfreak geworden und es hat mich vor allem gestört, daß der Speedport Router (ich hab den in meinem Beitrag “Mini Rechenzentrum” schon mal beschrieben) nur 3 Balken in seinnem LTE Feld angezeigt hat. Der Sendemast ist zwar direkt gegenüber, aber mein Router steht hinter einer Betonwand und kommt selten unter -95 dB Dämpfung. Diese Daten kann man im “Engineer” Menü sehen, dazu muß man am Speedport Router angemeldet sein und ruft dann die Adresse http://speedport.ip/engineer/html/dsl.html?lang=en auf:Da steht jetzt ein lockeres “-79” (um die Zahl mit dem Pfeil geht’s), wie hab ich das gemacht? Ich hab mir bei Amazon eine externe Antenne gezogen und außen am Fenster (da wird ein Saugnapf mitgeliefert) montiert:

die beiden Kabel am Speedport Router angeschraubt

und nicht vergessen: Im Speedport Menü die Antenne auf “Extern” umstellen, Automatisch funktioniert nicht immer:


Jetzt hat mein Speedport verläßliche 5 Balken im LTE Display (sieht einfach schöner aus) und auch der Speedtest kann sich jetzt sehen lassen:

Ich hab natürlich auch ein paar Versuche gemacht:

  • Externe Antenne im Büro. Bringt überhaupt nix, das Glas vom Fenster dämpft mindestens genauso gut, wie die Betonwand (die Antennen im Speedport scheinen recht gut zu sein).
  • Externe Antenne vor dem Fenster – hüpft die Empfangsqualität nach oben. Gut, ich muß die Kabel in den Fensterrahmen einklemmen, das werden die nicht ewig überleben, aber die Antenne war jetzt nicht so teuer, die kann ich wieder mal kaufen.
  • Es gibt auch Spezialkabel zu kaufen, die man per Definition in Fenster einklemmen kann (die sind ultraflach), aber dazu müßte ich erst die Antenne öffnen und sehen ob die Kabel angelötet oder angeschraubt sind. Kann ich machen, wenn die mal kaputt sind.

LTE mal abgeschaltet, dann komme ich auf 40/10 was mein DSL netto liefert:

– DSL mal abgeschaltet, dann komme ich auch auf 43/10, soviel liefert das LTE netto:

 

Wäre so gesehen also garnicht mal nötig, sich einen DSL Anschluß zu organisieren, LTE tut’s eigentlich auch, aber das Problem bei reinen LTE Tarifen ist ja die Volumenbegrenzung, die man bei dieser Geschwindigkeit natürlich recht bald sprengt. Telekom Hybrid ist nicht begrenzt, ich kann auf beiden Medien übertragen, soviel ich möchte.