Nach fast drei Jahren mit der Kombination evernote/postach.io zum bloggen, will Ich mit meinem persönlichen Blog wieder Weg von postach.io. Ich war damals begeistert von der Idee, einen neuen Artikel einfach in Evernote zu schreiben und er wird automatisch in meinem Blog veröffentlicht (siehe hier).

postach.io hatte damals noch ein paar Einschränkungen, aber an denen wird ja gearbeitet. Dachte ich. Dachten die Betreiber möglicherweise auch, nur: postach.io hat sich nicht weiterentwickelt in den letzten 3 Jahren. Das ist den Betreibern wohl auch bewußt, es gab im letzten Jahr nach langer Funkstille immerhin ein paar Newsletter mit Absichtserklärungen. Nur passiert ist nicht wirklich viel.

Es gibt kaum neue Designs, das Grafikhandling wurde seit Anbeginn nicht verbessert, man kann keine Thumbnails für Bilder reinsetzen, die dann zum Originalbild linken, es gibt keine Möglichkeit, ein Bild für einen Artikel als Beitragsbild zu setzen, man kann keine Schlagworte vergeben (nach denen man die Artikel untereinander verlinken könnte) und die Artikel nicht in Kategorien einteilen. Es gibt keine “Letzter Artikel” – “Nächster Artikel” Navigation. Alles Funktionen, die es seit Anbeginn in jeder guten Blogging Software gibt und die postach.io dringend gutgetan hätten.

Neuerdings kommt noch hinzu, daß alle Seiten im Web per SSL verschlüsselt werden sollten – bei postach.io gibt’s dazu nicht mal ne Absichtserklärung.

Die Performance der Website ist immerhin gut, aber es dauert oft sehr lange, bis ein neuer Artikel aus Evernote im Blog veröffentlich wird. Immerhin sind die meisten Themes responsive und skalieren auch auf kleinen Mobildisplays gut aus. Trotzdem überwiegen für mich die Nachteile und wenn ich mir den Preis von postach.io ansehe, kann ich dafür auch einen meiner chicen neuen WordPress Server jedes Jahr mieten.

Der größte Vorzug aber – Veröffentlichen von jedem Gerät auf dem Evernote läuft, und Artikel anpassen wurde inzwischen durch eine Vielzahl von Apps, wie Blogo, in dem ich momentan schreibe, unnötig gemacht. Und hier kann ich auch Grafiken und Thumbnails anpassen und Schlagworte setzen.

Schade, postach.io war eine gute Idee, aber wenn die nicht weiterentwickelt wird, wird sie, wie alles statische, vom Markt eingeholt.