Ich habe letzthin, wie jedes Jahr, eine Nachkalkulation meiner Fahrzeugkosten durchgeführt und festgestellt, daß sich mein Mobilitätsprofil  seit dem Umzug nach München und dem Ausscheiden aus der Pohle & Schultes AG so verändert hat, daß die günstigste Lösung wieder ein eigenes Fahrzeug ist. Ich muß jeden Montag zum Flugplatz Landshut, um dort als Fluglehrer zu arbeiten und ab und an zu Kunden in Bayern oder Baden-Würtemberg. Zum Flughafen bringt mich der Lufthansa Expressbus, der in 10 Minuten Laufweite von meiner Wohnung abfährt, Kunden in München und Umgebung erreiche ich mit den Öffis.

Also darf es wieder ein geleastes Auto sein und so habe ich heute den Konfigurator bei Sixt Leasing gequält und mir einen Mini zusammengestellt. Ich weiß durch meine vielen Minis von DriveNow, daß ich da drin prima sitzen kann und ich weiß durch einen Freund, daß man einen Mini am besten in der “John Cooper Works” Ausstattung bestellt (er hat einen, allerdings nicht als Cabrio). Gesagt, getan und ich hab mich sofort verliebt. Erstmal nur in die grafische Darstellung, denn der Wagen muß noch gebaut werden, aber er ist schon als Computergrafik unwiderstehlich:

  • Mini_von_oben
  • Mini_von_vorne